Blick aus dem Kirchenschiff auf die Orgelempore, die Orgel fült die Kirche fast in kompletter Breite, die Prospektpfeifen glänzen im Sonnenlicht
Prospektansicht der Orgel der Skien Kirke

Die Orgel der Skien Kirke wurde ursprünglich im Jahre 1894 durch die „Olsen & Jørgensens orgelfabrikk“ erbaut und 1936 und 1954 durch die „J. H. Jørgensen Orgelfabrik“ umgebaut und erweitert. Die Ansteuerung der Windladen (sowohl Töne, als auch Register) erfolgt rein elektropneumatisch. Bis auf eine Hauptwerkswindlade sind alle Laden als Taschenlade ausgeführt, die Hauptwerkslade ist eine von Membranen angesteuerte Kegellade.

Nach wie vor ist die Orgel der Skien Kirke eine der größten in Norwegen und die größte erhaltene Jørgensen-Orgel.

Die Orgel ist in drei Ebenen aufgeteilt. Im unteren Bereich befindet sich die Balgkammer, sowie der Motorraum, außerdem sind dort die Holzpfeifen des Grand Bourdon 32′ untergebracht.
Auf der zweiten Ebene befindet sich mittig das I. Manual, bestehend aus einer großen Taschenlade und einer Kegellade (original von 1894, durch eine Zusatzlade im Diskant auf 61 Töne erweitert), daneben das II. Manual, bestehend aus drei Taschenladen (davon eine in einem Schwellgehäuse), sowie zwei Taschenladen des Pedals. Hinter dem I. Manual befindet sich eine Apsis, die das komplette III. Manual (bestehend aus drei Taschenladen) als Schwellwerk beinhaltet.
Oberhalb der zweiten Ebene steht auf der dritten Ebene eine weitere Windlade für die 4 größten Pedalregister.

Bisher nur geplant ist die Alter Orgel (Altarorgel), welche durch Jørgensen bereits auf dem IV. Manual vorgesehen war, jedoch ohne bekannte Disposition. Register Nummer 65 bezieht sich auf den Prost Gunnar Thelin, der die Anschaffung der Altarorgel befürwortet und unterstützt.

Disposition

NummerNameLängeBaujahr
PedalC-f', 30 Töne
1Grand Bourdon32'1954
2Kontrabass16'1954
3Violonbass16'1894
4Subbass16'1894
5Bourdon16'1954
6Kvint10 2/3'1894
7Oktavbass8'1894
8Gedacktbass8'1936
9Violoncello8'1894
10Oktav4'1894
11Koppelflöyte4'1954
12Flageolet2'1894
13Doublett 2 fag1954
14Mixtur 4 fag1936
15Basun16'1894
16Dulcian16'1954
17Trompet8'1894
18Clairon4'1954
19Singend Kornett2'1954
20I/Ped.
21II/Ped.
22III/Ped.
23IV/Ped.
24Super i. Ped.
I. Man.C-c'''', 61 Töne
25Principal16'1894
26Principal8'1894
27Jubalflöyte8'1894
28Gemshorn8'1894
29Liebl. Gedeckt8'1936
30Oktav4'1894
31Flöyte4'1936
32Kvint2 2/3'1954
33Oktav2'1894
34Cymbel 4 fag1'1954
35Cornett 2-5 fag1894
36Mixtur 4-6 fag1954
37Fagott16'1954
38Trompet8'1954
39Clarine4'1954
40II / I
41III / I
42IV / I
II. Man.C-c'''', 61 Töne
43Kvintatön16'1954
44Principal8'1894
45Rörflöyte8'1894
46Salicional *8'1894
47Spissflöyte8'1936
48Principal4'1954
49Koppelflöyte4'1954
50Kvint2 2/3'1954
51Oktav2'1954
52Nachthorn2'1936
53Larigot *1 1/3'1954
54Scharff 5 fag *1 1/3'1954
55Dulcian *16'1954
56Fagott *8'1894
57Krummhorn *8'1954
58Geigen Regal *4'1954
59III / II
60Tremolo
*) Im Schwellgehäuse
IV. Man.Alter Orgel (vakant)
61Ekkobourdon8'vakant
62Salicional8'vakant
63Unda Maris8'vakant
64Fl. Traverso4'vakant
65Vox Thelin8'vakant
66Tremulantvakant
III. Man.C-c'''', 61 Töne
67Dolce Bourdon16'1894
68Principal8'1954
69Gedackt8'1894
70Hohlflöyte8'1894
71Violon8'1936
72Voix Celeste8'1936
73Prestant4'1936
74Fl. octaviante4'1894
75Fugara4'1894
76Principal2'1954
77Kvint2 2/3'1954
78Ters1 3/5'1954
79Sifflöyte1'1954
80Rauschkvint2 2/3' + 2'1894
81Plein jeu 5 fag1954
82
83Tremolo
84Trompet16'1936
85Solo-Trompet8'1954
86Frenchhorn8'1936
87Oboe8'1954
88Zinke4'1954

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere