Hohe Anforderungen der Organisten an die moderne Orgel verlangen auch ein spezielles Konzept bezüglich der Spiel- und Bedienbarkeit.

Der Dialog bei der Erarbeitung neuer Konzepte sowie  die Wünsche der Künstler und Auftraggeber fließen in die Planung einer Anlage ein.
Höchste Ansprüche legen wir an uns selbst an, um den Komfort, die Ergonomie, die Langlebigkeit sowie die Sicherheit der gesamten Anlage zu gewährleisten.
Mit modernen Bauteilen und Programmiertechniken verwirklichen  wir nahezu jeden erdenklichen Wunsch an elektronischen Koppeln, elektrischen Tontrakturen, benutzerfreundlichen Setzeranlagen und elektronischen Windabschwächungen.

Auch in unseren Instrumenten findet eine  äußerst gewissenhafte Verkabelung der Komponenten nach den Empfehlungen der VDE statt.
Die VDE-Vorschriften, welche für die Elektroinstallation eine Rolle spielen, finden sich in allen Bauteilen wieder. So ist beispielsweise für die fehlerfreie und sichere Inbetriebnahme und Nutzung der Orgelelektrik die Verwendung zulässiger Kabel und Leitungen ebenso zu beachten wie der korrekte Einbau passender Schaltgeräte und Leuchtmittel.
Besonderes Augenmerk legen wir auf die Errichtung und Betrieb von Niederspannungsanlagen, Verwendung von Kabeln und Leitungen, Schutzmaßnahmen in elektrischen Anlagen und Auswahl sowie Errichtung elektrischer Betriebsmittel wie Steckdosen, Beleuchtungseinrichtungen, verschiedene Arten von Schaltern und Kontakten.
Eine genaue Dokumentation ermöglicht auch später noch einen schnellen und kostengünstigen Service.

Setzeranlage der Orgel im St. Petri Dom zu Schleswig
Setzeranlage der Orgel im St. Petri Dom zu Schleswig

Download Info Setzer